Baufachmarkt für Premiumwerkzeug & mehr

Kontakt
über uns
Anmelden
Ihr Warenkorb

alle Hersteller

Angebote
1B Ware
Schnäppchen
Big Deal

rubart.de > Anleitungen, Tipps & Tricks  > Knotengarten aus Buchs
ABUS Aircraft AL-KO Altrad as - Schwabe GmbH ATIKA Bayer Garten Bessey Black & Decker Bondex BOSCH Power Tools BRENNENSTUHL BRILL Burg Wächter Chamberlain Cleancraft Collomix COMPO DeWalt DOLMAR Dremel EIBENSTOCK Elektrowerkzeuge Eisemann Stromerzeuger ELHO Emsa EXACT FELCO Festool FISKARS GARDENA GLORIA Hauert Hecht HITACHI Power Tools HOTREGA IDEAL ikra GmbH KÄRCHER Kirschen KNIPEX Kraftwerk MAKITA Handwerkermaschinen McCulloch MESTO METABO Elektrowerkzeuge NEUDORFF OASE OSCORNA OTTO-CHEMIE Picard PNZ Protool RENNSTEIG Schellenberg Scheppach Schweißkraft Celaflor Naturen Nexa Lotte Roundup Substral Sieder SKIL Masters Power Tools Stanley SWG Schraubenwerk Testboy Triuso UNIVERSAL Wagner Wera WOLF Garten WOLFCRAFT

Knotengarten aus Buchs

Anlage und Pflege eines Knotengartens aus Buchs

Im März 2010 habe ich mir einen großen Gartentraum erfüllt: Ein eigener Knotengarten! Lange habe ich im Internet nach einem passenden Muster gesucht – und ihn dann auch gefunden. Gar nicht so einfach, die Auswahl ist riesig und der Knoten sollte ja auch eine gewisse Form und Größe haben, damit er zu meinem Garten passt.

Garten vorher

Dann ging es auch schon an die Vorbereitungen. Zunächst musste im Rasen Platz für den Knoten geschaffen werden. Ich habe mich für diese zentrale Stelle im Garten mitten im Rasen entschieden, weil ein Knoten schon sehr viel Aufmerksamkeit auf sich zieht und Platz braucht, um zu wirken.

 

Beet mit Schlauch legen

Zunächst wird mit einem Gartenschlauch die Form des geplanten Beetes ausgearbeitet... das ist praktisch, denn der Schlauch ist flexibel und man kann jede beliebige Form damit auslegen.

 

fertiges Beet

Danach heißt es „Rasen entfernen“ – eine langwierige und schwere Arbeit. Bei mir wurde das Beet dann mit Pflastersteinen begrenzt, damit der Rasen nicht ständig in das neue Beet hinein wächst.

 

Das Übertragen des Musters aus dem Internet auf die dann fertige Fläche stellt sich etwas schwierig dar. Gar nicht so einfach, die kreisrunden Formen vergrößert auf die Erdoberfläche zu übertragen. Zudem die Frage im Raum steht: Wie viele laufende Meter Buchs kommen nun wirklich in der Originalgröße zusammen? Schließlich muss man ja wissen, wie viel Buchs benötigt wird. Hier hat mir ein kleines Gerät gute Dienste geleistet. Dieses setzt man normalerweise für Straßenkarten ein, um eine Länge auszumessen und den Maßstab entsprechend umzurechnen. Mein Knotenmuster besteht nämlich nur aus Kurven und so kann man leider nicht einfach ein Lineal anlegen, um die Länge der Linien zu berechnen.

Nachdem alles be- und ausgerechnet war, wusste ich, dass etwa 440 Buchspflanzen von Nöten wären, um den Knoten zu pflanzen und den zweiten Teil des Beetes zusätzlich mit einer runden Buchshecke zu versehen.

Die benötigten Buchspflanzen (Sorte: Buxus sempervirens aborescens) wurden mir von einer ortsansässigen Gärtnerei geliefert – eine solche Menge Buchspflanzen selber zu transportieren bedeutet schon einiges an Aufwand.

Nun wurde es Zeit, das gewünschte Muster auf das Beet zu übertragen. Hierzu steckt man Stöcker rund um das Beet in die Erde (immer in einem bestimmten, vorher berechneten Abstand) und verbindet sie mit kräftigem Bindfaden. So entsteht schön langsam ein gleichmäßiges Gittermuster.

fertiges Beetfertiges Beetfertiges Beet

 

Die auf Papier befindliche Vorlage wird auch mit einem entsprechenden Gitter versehen und so kann man das Muster Kasten für Kasten mit Hilfe von Vogelsand maßstabsgetreu und vergrößernd auf den Erdboden übertragen. Ganz langsam entsteht so das gewünschte Muster...

fertiges Beetfertiges Beet

 

Wenn alle Linien übertragen sind, empfiehlt es sich, die Schnüre wieder zu entfernen – sie stören sonst sehr beim Bepflanzen. Ich habe es zunächst mit Schnüren versucht, aber das ist eine ziemlich komplizierte Angelegenheit.

fertiges Beetfertiges Beetfertiges Beetfertiges Beet

 

Wenn alle Pflanzen gesetzt sind, kann man die Zwischenräume mit Pinienmulch. Rindenmulch oder auch Kies bedecken – ganz nach Geschmack und Bedarf. Ich habe mich für Pinienmulch entschieden, weil seine Farbe wunderbar zu unserem Haus einschließlich Fensterrahmen passt.

fertiges Beet

So sah mein fertiger Knotengarten also am ersten Abend aus! Von einem „Knotengarten“ kann man hier natürlich noch nicht wirklich sprechen, denn die charakteristischen über- und untereinanderherlaufenden Heckenteile müssen ja zunächst wachsen.

 

Den ersten, vorsichtigen Schnitt habe ich dem Knoten dann bereits nach zwei Monaten verpasst und nach einem halben Jahr sah das Muster schon so aus...

erster Schnitt

 

So nach einem Jahr...

Knotengarten nach einem Jahr

 

Heute, im Jahr 2016, kann man schön die „Knoten“ erkennen:

Knotengarten 2016 nach Schnitt

 

Einmal im Jahr wird der Knoten von mir mit einer elektrischen Akkuschere geschnitten – ich benutze dabei den Aufsatz für Rasenkanten, da mir damit die etwas feinere Bearbeitung der Ecken und Kanten leichter fällt.

Knotengarten 2016 ohne Schnitt

 

Ich arbeite beim Buchsschnitt gerne mit alten ausrangierten Handtüchern, die ich um die Pflanzen lege, um die herunterfallenden Blätter aufzufangen. Das erleichtert das Entsorgen später doch sehr. Eine Zeit lang habe ich mit Müllsäcken gearbeitet, die aber bei jedem Windstoß durch die Gegend flogen und dabei die abgeschnittenen Blätter gleich großzügig im Garten verteilten.

Knotengarten 2016 halber Schnitt

 

Wer sich regelmäßig in den gängigen Gartenzeitungen umsieht weiß natürlich, dass der Buchs seit einigen Jahren mit harten Gegnern zu kämpfen hat: Der Buchsbaumpilz und der Buchsbaumzünsler setzen den Pflanzen arg zu. Schon bei der Anlage des Knotengartens wütete der Buchsbaumpilz bei mir im Garten – ich habe trotzdem den Versuch gewagt und bis heute nicht bereut. Mein Knoten wird im Sommer regelmäßig mit einem Stärkungsmittel (Siapton) in Kombination mit einem Pilzmittel gespritzt. Er zeigt zwar auch immer mal wieder Anzeichen des Buchsbaumpilzes – gerade in sehr verregneten Sommern – aber bislang hat sich durch regelmäßige Pflege und Schnitt immer wieder gezeigt, dass der Buchs härter ist, als wir annehmen.

Auf Ihrem Gartenblog Gartenbuddelei gewährt Anja Hankeln Gartenfreunden bereits seit 2008 Einblicke in die Hege und Pflege Ihres Ziergartens und gibt zahlreiche Tipps aus der Praxis. Schauen Sie doch mal vorbei, wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat.




Artikel wurde in den Warenkorb gelegt

Mein Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.